Allgemein

Autonomes Fahren: Feuerwehr Bad Bocklet nimmt am Pilotmodell „self driving fire engine“ teil

Veröffentlicht

Bei dieser Meldung handelt sich sich natürlich um einen Aprilscherz! 

Die Feuerwehr steht in den letzten Jahren vor immer größeren Herausforderungen. Es steht vielen Freiwilligen Feuerwehren immer weniger Personal zur Verfügung, aber die Einsätze und die Komplexität der Einsätze (E-Autos, Vorschriften, etc.) wächst von Jahr zu Jahr. 

Die Kommunen und die Industrie arbeiten derzeit an Lösungen, um die Feuerwehren entsprechend zu entlasten bzw. zu unterstützen. Umso erfreulicher ist es, dass unsere Bewerbung beim Pilotprojekt „self driving fire engine“ der Automobilindustrie und führenden Feuerwehr-Fahrzeugherstellern erfolgreich war. Somit können wir zukünftig auf einen Fahrer verzichten, sodass eine Feuerwehrdienstleistender zusätzlich für andere Aufgaben zur Verfügung steht. Das Löschfahrzeug fährt nun, sobald es den Einsatzbefehl (inkl. der GPS-Koordinaten) von der ILS Schweinfurt übermittelt bekommen hat und der Gruppenführer auf dem neuen Tablet die Abfahrt befiehlt, völlig selbstständig zum Einsatzort.

Unser Löschfahrzeug Florian Bad Bocklet 43/1 wurde nun zum Projektstart durch das Team des Tests nachgerüstet. In den letzten Wochen wurde das Löschfahrzeug dazu mit Sensoren, einem Kurzwellen-Radar (Brems- und Abstandregelsystem, Erkennung von anderen Fahrzeugen und Fußgängern) und mehreren kleinen Kameras ausgestattet. Zusammen mit der eingebauten, intelligenten Computertechnik, welche in einer der Sitzbänken verbaut wurde, wurden rund 45.000 Euro an Technik verbaut. 

Das System, dass nun für drei Jahre bei uns im Einsatzdienst auf Herz und Nieren geprüft wird, bietet folgende Vorteile:

  • Führerscheinfragen sind in Zukunft passé
  • Blaulichtfahrten werden durch die neuen Sensoren und die intelligente Steuerung deutlich sicherer
  • Es steht eine Einsatzkraft mehr für andere Aufgaben zur Verfügung
  • Auf Befehl des Gruppenführers auf dem Tablet, parkt das Fahrzeug auch an der Einsatzstelle automatisch um.

Es ist so z. B. nun auch für andere Feuerwehren möglich, unser Fahrzeug mit Wärmebildkamera ab sofort ohne Mannschaft an die Einsatzstelle nachzualarmieren, sofern nur Material und Ausrüstung benötigt wird.

Ziel des Pilotprojekts ist festzustellen, ob eine Umrüstung bestehender Feuerwehrfahrzeuge zu autonomen Feuerwehrfahrzeuge sinnvoll ist oder ob das ganze System nur bei Neufahrzeugen interessant ist. Wunsch der Industrie und der Forschung ist es, ein funktionales und günstiges Umrüst-System für kleine Feuerwehren anzubieten. 

Sofern Sie an einer Vorführung oder weitern Informationen interessiert sind, kontaktieren Sie uns bitte unter autonomes-fahren@ffw-badbocklet.de. Vielen Dank das Projektteam um Hr. Erst Erapril vom Projektteam der Firma Ziegler.