Berichte

Berufsfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehren Bad Bocklet und Hohn

Veröffentlicht

Am Samstag, den 09.10.2016 hatten 11 Mitglieder/-innen der Bad Bocklet Jugendfeuerwehr und 7 Mitglieder/-innen der Hohner Jugendfeuerwehr und ihre Jugendwarte die Möglichkeit, im Rahmen eines Berufsfeuerwehrtages in den Alltag eines Feuerwehrmanns bzw. einer Feuerwehrfrau hinein zu schnuppern. Von der Kleintierrettung bis hin zum Großbrand hatten die Jugendlichen und ihre Betreuer eine Vielzahl verschiedener simulierter Einsätze zu bewältigen.

Auf Einladung der Jugendfeuerwehr Bad Bocklet nahm dieses Jahr erstmals die Jugendfeuerwehr Hohn (Facebook-Seite der Feuerwehr Hohn) am Übungstag teil. Die Übungen wurden vom Vorbreitungsteam der Feuerwehr Bad Bocklet vorbereitet und durchgeführt. Die „Übungsleitstelle“ wurde ebenfalls von der Feuerwehr Bad Bocklet gestellt und simuliert.

"Katze" bzw. Plüschelefant auf Baum
„Katze“ bzw. Plüschelefant auf Baum

Die Jugendlichen trafen sich um 08:30 Uhr am jeweiligen Feuerwehrhaus und stellten die Einsatzbereitschaft her. Der „Dienst“ an diesem Samstag dauerte dann von 09:00 Uhr bis 21:00 Uhr. Gegen 09:10 Uhr wurde die Jugendfeuerwehr Bad Bocklet mit beiden Fahrzeugen zu einer Kleintierrettung in den Kurpark von Bad Bocklet alarmiert (1. Einsatz). Die Katze konnte schnell und professionell vom Baum gerettet werden und in die Arme des Besitzers übergeben werden. Nach dem Abrücken der Jugendfeuerwehr Bad Bocklet wurde die Jugendfeuerwehr Hohn ebenfalls zu einer Kleintierrettung in den Bad Bockleter Kurpark alarmiert (2. Einsatz). Auch die Hohner Kräfte arbeiteten den Einsatz schnell und routiniert ab. Beide Jugendfeuerwehren fuhren danach wieder zum jeweiligen Gerätehaus und warteten auf weitere Einsätze.

"Brand in einem Tunnel" - hier war Teamwork gefragt
„Brand in einem Tunnel“ – hier war Teamwork gefragt

Kurz nach 10:00 Uhr schritten abermals die Alarmsirenen in den Feuerwehrhäusern und alarmierten beide Jugendfeuerwehren  zu einem Brand in einem Tunnel kurz nach dem Bad Bockleter Ortsausgang Richtung Großenbrach (3. Einsatz). Vor Ort mussten die beiden Jugendfeuerwehren gemeinsam zwei vermisste Personen und eine Gasflasche aus dem verrauchten Tunnel retten und anschließend den simulierten Brand bekämpfen. Hier zeigte sich, dass die Jugendlichen, die sogar die benötigten Gruppenführer stellten, gemeinsam gut zusammenarbeiteten und so den Einsatz erfolgreich abarbeiten konnten. Im Anschluss an diesen „größeren“ Einsatz gab es eine Nachbesprechung bei der die Jugendlichen nochmal konstruktive Manöverkritik erhalten haben.

Nach dem 3. Einsatz rückten beiden Jugendfeuerwehren erstmal im Feuerwehrhaus Bad Bocklet ein, um sich gemeinsam bei selbstgemachten Burgern und Spezi für die nächsten Einsätze zu stärken. Außerdem gab es dort kurze Ansprachen der Kommandanten aus Hohn und Bad Bocklet.

Der Kleinbrand auf dem Kurparkplatz.
Der Kleinbrand auf dem Kurparkplatz.

Nach einer Mittagspause kam es zu einer ganzen Serie von Einsätzen. Zunächst unterbrach ein Kleinbrand am Kurparkplatz (4. Einsatz) die Mittagsruhe. Beim Eintreffen beiden Jugendfeuerwehren an der Einsatzstelle wurde die Jugendfeuerwehr Hohn direkt zu einem Paralleleinsatz, einer in einem Schacht verunglückten Person (5. Einsatz) im Neubaugebiet von Bad Bocklet alarmiert. Während die Jugendfeuerwehr Bad Bocklet den brennenden Papierkorb ablöschte und abschließend mit der Wärmebildkamera kontrollierte, dass keine Gefahr mehr besteht, begann die Jugendfeuerwehr Hohn bereits mit der Rettung der Person an der nächsten Einsatzstelle. Eine Jugendfeuerwehrfrau wurde gesichert zu der Person herabgelassen und legte dort den Rettungsknoten an, mit dem die Puppe aus dem Schacht gerettet werden konnte. Die Jugendfeuerwehr Bad Bocklet rückte dann ebenfalls an die Einsatzstelle nach, wobei die Hohner Kräfte den Einsatz nahezu vollständig selbst abgearbeitet haben.

Rettung einer Person aus einem Schacht
Rettung einer Person aus einem Schacht

Nachdem bei Jugendfeuerwehren an der Einsatzstelle startklar waren, wurden beide direkt zu einem Kind unter einem Traktor (6. Einsatz) alarmiert. Vor Ort war eine Puppe unter einem Traktorreifen eingeklemmt und der Traktor sprang nicht mehr an. Nach der Absicherung der Einsatzstelle und dem Sichern des Traktors wurde mit viel Manpower der Traktor ein Stück nach vorne gezogen und die Puppe so befreit und dem Rettungsdienst übergeben. Danach kam erstmal kein weitere Einsatz, sodass beide Jugendfeuerwehren wieder in ihr Feuerwehrhaus einrückten konnten.

Eine eingeklemmte Person unter einem Traktor.
Eine eingeklemmte Person unter einem Traktor.

Am Nachmittag alarmierte die Übungsleitstelle beide Jugendfeuerwehren zu mehreren Bäumen auf einem Wirtschaftsweg (7. Einsatz). Die Jugendfeuerwehren fuhren die Einsatzstelle von zwei Seiten an und konnte mit Bügelsägen und Manpower die Straße schnell und sicher räumen.

Ein Auto hatte oberhalb von Hohn Öl (Kaba-Pulver mit Wasser) verloren...
Ein Auto hatte oberhalb von Hohn Öl (Kaba-Pulver mit Wasser) verloren…

Nach 30 Minuten später kam es in Hohn zu einer mit Kako-Pulver simulierten Ölspur (8. Einsatz) . Die Jugendfeuerwehr Hohn traf als erste Wehr ein und befragte zunächst den Verursacher und erkundete dann die weitere Einsatzstelle. Die Jugendfeuerwehr Bad Bocklet wurde dann von der Hohner Einsatzleiterin beauftragt, die Ölspur im oberen Bereich abzustreuen und zu beseitigen. Auch hier arbeiteten beide Wehren – durch viele gemeinsame Absprachen – gut miteinander und konnten auch diesen Einsatz professionell abwickeln.

Vollbrand des Wasserhäuschens am Hohner Ortseingang mit einer weiteren Brandstelle vor dem Gebäude...
Vollbrand des Wasserhäuschens am Hohner Ortseingang mit einer weiteren Brandstelle vor dem Gebäude…

Zum Beginn der Dämmerung folgte dann der letzte Alarm für diesen Tag. Am Ortseingang von Hohn stand ein kleines Haus im Vollbrand (9. Einsatz) und zusätzlich brannte es schon ein einer weiteren Stelle vor dem Gebäude. Auch bei diesem Einsatz traf die Feuerwehr Hohn aufgrund der kürzeren Anfahrt als erstes an der Einsatzstelle ein. Die Bad Bockleter Jugendfeuerwehr unterstütze drauf bei der Brandbekämpfung. Insgesamt wurde das Feuer mit einem Schnellangriff und drei C-Rohren bekämpft. Auch hier konnte schnell „Feuer aus“ an die Übungsleitstelle gemeldet werden.

Nach dem letzten Einsatz kehrte jede Jugendfeuerwehr in ihr Gerätehaus zurück und begann, die Fahrzeuge und die benötigte Ausrüstung zu reinigen und die Fahrzeuge wieder startklar zu machen. Jede Jugendfeuerwehr lies anschließend nochmal den Abend bei einer Spezi ausklingen und die Einsätze nochmal Revue passieren. Dienstende war dann gegen 21:00 Uhr.

Gruppenbild der Teilnehmer (Bild: Feuerwehr Hohn)
Gruppenbild der Teilnehmer (Bild: Feuerwehr Hohn)

Wir bedanken uns bei der Jugendfeuerwehr Hohn für die gute Zusammenarbeit und den schönen Tag. Wir konnten bei den Einsätzen viel Lernen und unsere Zusammenarbeit nach jedem Einsatz etwas verbessern. Der Termin für die 24h-Übung/den Berufsfeuerwehrtag 2017 wird demnächst schon abgestimmt und dann verkündet. Beide Jugendfeuerwehren haben Lust, nächstes Jahr wieder gemeinsam zu üben – vielleicht findet sich ja auch noch eine dritte oder vierte Feuerwehr für’s nächste Jahr!

Vielen Dank auch an Björn Hein für die Berichte in den Zeitungen: inFranken.de, Mainpost.de